Saturday 6. February 2016
  • gb.gif
  • cz.gif

Generalprokurator P. Laurentius Meißner zum Postulator ernannt

29.10.2012

In der vergangenen Sitzung des Generalrates ernannte der Hochmeister Generalprokurator P. Laurentius Meißner zum neuen Postulator in den Angelegenheiten der Heilig- und Seligsprechungsverfahren des Ordens. Bislang übte dieses Amt P. Alfred Bacher aus, welcher sich insbesondere um das Seligsprechungsverfahren des Südtiroler Deutschordenspriesters P. Peter Rigler verdient machte.

 

Der Hochmeister dankte P. Laurentius Meißner für die
Übernahme des Amtes und wünschte ihm viel Kraft, Freude und den Segen Gottes in
der neuen Aufgabe und daß das Verfahren zur Seligsprechung des Dieners Gottes
Peter Rigler gute Fortschritte mache.

Familiareninvestitur in Düsseldorf

26.-27.10.20012

Ausgerichtet von der Komturei „An Rhein und Ruhr" fanden heuer die alljährlichen Investiturfeierlichkeiten der Ballei Deutschland in Düsseldorf statt. Gerne ging der Hochmeister der Einladung nach und nahm 20 neue Confratres aus den zahlreichen deutschen Komtureien sowie eine Consoror aus der Selbständigen Komturei Alden Biesen in das Familiareninstitut des Deutschen Ordens auf. Dem Komtureivorstand „An Rhein
und Ruhr", allen voran Komtur Dr. Klaus Werner Schulte, dem geistlichen Assistenten Dechant Michael Dederichs sowie dem Kanzler Werner Hartmann gelang es, einen entsprechend festlichen Rahmen zu gestalten und die große Zahl der Teilnehmenden gut zu administrieren.

P. Frank Bayard als Generalökonom bestätigt

16.10.2012

In Würdigung seines Einsatzes für den Orden hat der
Hochmeister P. Dipl. Bw. MMag. Frank Bayard erneut als Generalökonom bestellt. Das Amt des Generalökonomen umfasst die Verwaltung der "Güter des Gesamtordens" (BR 99). Damit ist er gemäß den Regeln und Statuten des Ordens der Berater des Hochmeisters in wirtschaftlichen Fragen. Bereits seit 2008 übt P. Frank dieses Amt mit Engagement aus, indem er sich zusätzlich als Leiter des DOZA, als Kirchenrektor von St. Elisabeth sowie als Superior am Konvent des Hochmeisteramtes in den Dienst des Ordens stellt. Durch seinen wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungsweg und beruflichen Werdegang hat er sich für eine vielfältige Verwendung im Orden qualifiziert: Zunächst als Student der Betriebswirtschaft und der Europäischen Wirtschaft an der Hochschule in Lahr sowie der Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank, nach seinem Eintritt in den Deutschen Orden 2000 dann als Student der Theologie und Geschichtswissenschaft an der Universität Innsbruck. Im Jahr 2006 empfing er durch Friedrich Kardinal Wetter die Priesterweihe und wirkte alsbald aktiv in der Seelsorge. Um in den zahlreichen Aufgaben des Generalökonomen, zu welchen insbesondere der Vorsitz des Aufsichtsrates des Ordenskrankenhauses Friesach zählt, neue Akzente zu setzen, erwarb er 2011 zusätzlich einen Masterabschluss in „Health-Care-Management". Seine Anwesenheit am Hochmeisteramt widmet P. Frank nicht nur den anspruchsvollen Amtsgeschäften, sondern stellt bei Veranstaltungen und den alltäglichen Abläufen des Konventslebens eine Konstante vor Ort dar.



 

P. Ewald Volgger erneut Generalsekretär und nun auch Stellvertreter des Hochmeisters

16.10.2012
In der Sitzung des Generalrates am 15. Oktober gab der Hochmeister die erneute Ernennung von P. Mag. Dr. Ewald Volgger als Generalsekretär des Ordens bekannt. Zugleich ernannte er den 51- jährigen verdienstvollen Deutschordenspriester auch zu seinem Stellvertreter. P. Ewald trat 1980 in den Deutschen Orden ein und absolvierte sein Noviziat in Bozen. Er studierte in Brixen und Wien und hatte Auslandsaufenthalte in Frankfurt und Oxford. 1985 legte er die Ewige Profess ab. Danach widmete er sich sowohl seiner wissenschaftlichen Karriere, mit der Promotion zum Dr. theol., als Assistent an der Universität Wien sowie mit Studienaufenthalten in Rom, wie auch seinem Einsatz in der Seelsorge, etwa als Kooperator in Sarnthein. Zunächst ab 2000 Professor für Sakramententheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese Bozen-Brixen ist P. Ewald Volgger seit 2003 Vorstand am Institut für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz sowie seit 1. Juli 2010 Rektor der Universität. Er ist Mitglied zahlreicher diözesaner und überdiözesaner Gremien, u.a. der Liturgiekommission für Österreich, der Diözese Linz, der Diözese Bozen-Brixen (Vorsitz) oder der Liturgiekommission des Deutschen Ordens (Vorsitz). Bereits seit 2000 ist er Generalsekretär des Deutschen Ordens. Zahlreiche Referententätigkeit im In- und Ausland machten ihn nicht nur über die Ordensgrenzen hinweg zu einem bekannten Experten, sondern auch zu einem stets gefragten und umsichtsvollen Mitbruder der Ordensleitung.

Organist Herbert Schachner feiert 90. Geburtstag

15.10.2012

Am 5. Oktober beging Ing. Herbert Schachner, seit nunmehr 25 Jahren verdienstvoller Organist der Deutschordenskirche St. Elisabeth in Wien, seinen 90. Geburtstag. Mit einem Festgottesdienst würdigten der Hochmeister, die Wiener Ordensgemeinschaft sowie Dommusikdirektor Mag. Thomas Dolezal am 14. Oktober den junggebliebenen Jubilar, welcher die Orgelsolo-Messe von W. A. Mozart in gewohnter Souveränität an der Orgel begleitete.

Der Hochmeister zur Orgelweihe in alter Deutschordenspfarre Liggersdorf/Hohenfels

9.10.2012
Der Einladung von Pfarrer Claus Michelbach folgend weihte der Hochmeister am 30.09
die frisch restaurierte und erweiterte Orgel in der Pfarrkirche St. Cosmas und Damian in Liggersdorf/Hohenfels. Dem Hochmeister war es ein besonderes Anliegen, nach über 200 Jahren an eine traditionsreiche Stätte der
Ordensgeschichte zurückzukehren. Der Besuch des ehemaligen Deutschordenslandes
Hohenfels ließ auch einen Hauch von Heimkehr aufkommen. Sowohl Ortspfarrer
Claus Michelbach als auch der Hochmeister wiesen in ihren Ansprachen während des
gut besuchten feierlichen Pontifikalamtes auf die zahlreichen Verbindungen zwischen dem Hohenfelser Land und dem Deutschen Orden hin.

Tag des Denkmals und Lange Nacht der Museen in der Schatzkammer

9.10.2012

Unter dem Motto „Geschichte(n) im Denkmal" hat das Deutschordenshaus in Wien auch dieses Jahr zum zweiten Mal an der Veranstaltung „Tag des Denkmals" teilgenommen, welche vom österreichischen Bundesdenkmalamt organisiert wird. Am 30. September 2012 hatte das Publikum zwischen 13 und 16 Uhr durch die Führungen von Frau Mag. Margit Seebacher, Kustodin der Schatzkammer, und Herrn Hofrat Franz Kraljic FamOT die
Möglichkeit, die Kirche, den Innenhof des Hauses, die Schatzkammer und die Räume des Hochmeisteramtes zu besichtigen und seine Geschichte und Kunstschätze zu entdecken. Die BesucherInnen konnten den Orden einst und heute kennenlernen und besonders Einblicke in seine über 800jährige Geschichte gewinnen. Der immer nach wie vor anhaltende Zuspruch der 420 BesucherInnen (ca. 200 Personen mehr als letztes Jahr) bestätigte das große Interesse der Öffentlichkeit am Deutschen Orden und seinen Kunstschätzen.


http://deutscher-orden.at/